Lehrer des DOSHINKAI in Verbandsvorstand gewählt

Bei den außerordentlichen Hauptversammlungen des Deutschen Jiu Jitsu Bundes (DJJB) und der Korporation Internationaler Danträger (KID), welche am 19.09.2020 stattfanden, wurde Frank Reichelt für beide Organisationen einstimmig mit der Funktion des Schatzmeisters in den geschäftsführenden Vorstand gewählt.

Am gleichen Tag fand zudem die ordentliche Jahreshauptversammlung des Landesverbandes NRW (DJJB) statt.
Hier wurde Rüdiger Kieß ebenfalls einstimmig und auch mit der Funktion des Schatzmeisters in den geschäftsführenden Vorstand gewählt.

Beide Lehrer des DOSHINKAI übten diese Funktionen seit Rücktritt des bisherigen Amtsinhabers im Januar 2020 bereits kommissarisch aus. Die Mitgliederversammlungen bestätigten sie nun in ihren Ämtern.

Kein Training im Dojo möglich

Leider ist “unsere” Sporthalle wegen eines schadhaften Daches derzeit komplett gesperrt.

Im Augenblick haben wir keine Kenntnis, wie lange dieser Zustand voraussichtlich anhalten wird.
Im Moment hilft uns das nahegelegen Fitnessstudio “Ai Fitness” mit seinen Räumlichkeiten aus.
Die Trainingszeiten dort weichen von unseren üblichen Terminen ab, Interessierte bitten wir aus diesem Grund (und natürlich auch wegen Covid-19), mit uns vor Besuch des Trainings zunächst mittels des Kontaktformulars in Verbindung zu treten.

Vorstand wiedergewählt

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung am Donnerstag, 13. Februar 2020, stand zum ersten Mal in der Geschichte des DOSHINKAI die Neuwahl des Vorstandes an.
Das Ergebnis fiel sehr eindeutig aus: Einstimmig wurde der alte Vorstand in die jeweiligen Funktionen wiedergewählt.
Der Vorstand besteht daher weiterhin aus Frank Reichelt (Vorsitzender), Rüdiger Kieß (stellvertretender Vorsitzender) und Alexander Galk (Schatzmeister).
Der DOSHINKAI bedankt sich für die geleistete Arbeit und wünscht ihnen für die Zukunft weiterhin viel Erfolg!

KID Seminar 2020

Das diesjährige KID Seminar fand vom 17. – 19. Januar 2020 erneut im Sport- und Seminarcenter Radevormwald statt. Wie üblich nahmen daran auch alle Lehrer des DOSHINKAI teil.
Im Kreise der höchsten Danträger der KID und des Deutschen Jiu Jitsu Bundes wurden hier wieder in Theorie und Praxis Themen des Jiu Jitsu und des Verbandes besprochen.
Wie bereits angekündigt, stellte der bisherige Vorsitzende von KID und DJJB Josef Djakovic (9. Dan Jiu Jitsu, Bujindo Mülheim, siehe Gruppenfoto), welcher seit 2018 zudem auch noch Präsident unserer Verbände ist, sein Vorsitz zum Zwecke der Aufgabenteilung zur Verfügung. Die Mitglieder der KID wählten daher auf der Jahreshauptversammlung Denis Heinrich (4. Dan Jiu Jitsu, Zanshin Dojo Vfb Erftstadt) zu ihrem neuen Vorsitzenden.
Wir gratulieren sehr herzlich und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihm!

Neben dem notwendigen bürokratischen Teil kamen auch Spaß und vereinsübergreifender persönlicher Austausch nicht zu kurz. Ein rundum gelungenes Wochenende!

Erfolgreiche Kyuprüfungen zum Abschluss des Übungsjahres

Am Sonntag, 15. Dezember 2019 fanden die diesjährigen Kyuprüfungen statt. Als Gastprüfer konnte an diesem Tag Großmeister Dieter Mäß (8. Dan Jiu Jitsu) vom Bushido Mülheim e. V. im Dojo des DOSHINKAI begrüßt werden. Dies stellte für den Verein eine besondere Ehre dar, da Dieter ein “Urgestein” des Deutschen Jiu Jitsu Bundes ist und eine Kombination aus Fertigkeit, Erfahrung und Wissen vorweisen kann, die ihresgleichen sucht. Die Prüfungskommission wurde vervollständigt durch Frank Reichelt (5. Dan Jiu Jitsu), Rüdiger Kieß (3. Dan Jiu Jitsu), Alexander Galk (3. Dan Jiu Jitsu) sowie Philipp Schlegl (1. Kyu Jiu Jitsu), der an diesem Tag als Beisitzer fungierte.
Zur Freude der Prüfer erreichten alle Prüflinge das angestrebte Ziel. Eine neue Graduierung haben jetzt Matthias Marissen, Aleksandar Nedic, Jan Wicker, Stephan Weiler, Enya Ziebertz, Nick und Martin Szymanski, Marie Latos (alle Orangegurt) sowie Andreas Gritze und Tobias Ehmann (beide Grüngurt).
Der DOSHINKAI gratuliert allen Prüflingen ganz herzlich zu ihren Leistungen!

Philipp Schlegl besteht Prüfung zum 1. Kyu Jiu Jitsu

Bei den Danprüfungen des Deutschen Jiu Jitsu Bundes (DJJB) und der Korporation Internationaler Danträger (KID), welche am 8. Dezember 2019 im Dojo des Buijindo Mülheim stattfanden, stellte sich Philipp Schlegl der Vorprüfung auf den Schwarzgurt – der Prüfung zum 1. Kyu Jiu Jitsu. Die hochranginge Prüfungskommission bestand aus Dieter Mäß (8. Dan Jiu Jitsu, Bushido Mülheim e. V.), Harald Westrich (6. Dan Jiu Jitsu, Zen-Bogyo-Do e. V., Otterbach) und Tanja Behning (1. Dan Jiu Jitsu, TSV Viktoria 1898 e. V., Mülheim). Gemeinsam mit seinem Prüfungspartner Jan Giesche (4. Kyu Jiu Jitsu) überzeugte Philipp mit einem guten Prüfungsprogramm und darf sich nun Mitte nächsten Jahres der Prüfung zum 1. Dan Jiu Jitsu stellen.
Der DOSHINKAI gratuliert ganz herzlich zu dieser tollen Leistung!

Der DOSHINKAI wird drei Jahre alt!

Am 7. November 2016 wurde der DOSHINKAI gegründet. Drei Jahre später fällt dieser “Geburtstag” auf einen Donnerstag … an dem natürlich Training stattfindet! Anlass für den Vereinsvorstand, dieses besondere Ereignis nicht einfach im Sande verlaufen zu lassen …

“Hartes Training” bringt Anstrengung und Schweiß, besonders jetzt, da sich der DOSHINKAI in der Endphase der Prüfungsvorbereitung befindet. Was liegt also näher, als die Mitglieder bei der wohlverdienten Dusche nach dem Training zu unterstützen.

Zur Überraschung aller gab es daher als “Geburtstagsgeschenk” ein Duschtuch in “korrekter Farbe” und mit dem Vereinslogo. Um die Verwechselungsgefahr zu eliminieren, wurde zudem jedes Tuch mit dem Namen der/des Beschenkten versehen.
Eine rundum gelunge Aktion!

Danlehrgang des DJJB beim DOSHINKAI

Am Sonntag, 29. September 2019 fand erneut unter der Leitung von Frank Reichelt (5. Dan Jiu Jitsu) ein Danlehrgang des Deutschen Jiu Jitsu Bundes im Dojo des DOSHINKAI statt. Bezugnehmend auf die aktuelle Prüfungsordnung lag der Schwerpunkt diesmal auf Festlege- und Haltetechniken.
Durch den fortgeschrittenen Teilnehmerkreis bis hoch zum 7. Dan Jiu Jitsu ging es wie bei Frank üblich weniger um Frontalunterricht, sondern mehr um den (Erfahrungs-)Austausch und das gemeinsame Erarbeiten gegebenfalls notwendiger Korrekturen.


Nachdem die Anwesenden – Vertreter verschiedener Vereine aus NRW und sogar eines Vereines aus Badenwürttemberg – sich gegenseitig die in den jeweiligen Heimdojos praktizierten und damit auch gelehrten Techniken vorstellten, wurden diese detailliert besprochen. Auch hier gab es kein “besser” oder “schlechter”, sondern “Varianten”.
Die Art des Lehrgangs gestattete es, ausgiebig auf Feinheiten einzugehen, um diese Techniken noch zu verbessern.

Das sehr vertrauensvolle, gemeinsame Arbeiten an Dingen, welche man im Rahmen des DJJB den Schülern einheitlich vermittlen möchte, prägte zur Freude des Lehrgangleiters diesen Vormittag.

Den fiktiven “Preis für die weiteste Anreise” und einen dicken Applaus bekam an diesem Tag Ines Bartnik (1. Dan Jiu Jitsu) vom TV Hochstetten 1904 e. V. (“Kishido”), die einen Anfahrtweg von rund 350 km (!) auf sich nahm. Ein besonderer Dank gilt zudem Sven Harder (1. Dan Jiu Jitsu, Cheftrainer TVG Steele 1863 e. V.), der sich freundlicherweise um Bild- und Filmdokumentation kümmerte.

Kyu-LG beim TSV Viktoria 1898 e. V. in Mülheim an der Ruhr

Abwehr gegen Distanzangriffe

Am Sonntag, 8. September 2019, trotzten fast zwanzig Jiu Jitsuka dem frühen Morgen, um sich gemeinsam im Dojo des TSV Viktoria 1898 e.V. in Mülheim an der Ruhr weiterzubilden. Ausgeschrieben war der Lehrgang für Gelb- bis Grüngurte und behandelte das umfangreiche Thema der Distanzangriffe sowie deren Abwehrmöglichkeiten.
Die Lehrgangsteilnehmer waren aufgrund der Sommerpause voller Energie und hochmotiviert, welches mit einem kurzen Warm-up inklusive zielgerichteter Fallübung überprüft wurde. Vor Beginn der technischen Übung erörterte Lehrgangsleiter Frank Reichelt (5. Dan Jiu Jitsu) gemeinsam mit Co-Referent Alexander Galk (3. Dan Jiu Jitsu) – beide vom benachbarten DOSHINKAI e. V. aus Oberhausen – die relevanten Aspekte, welche es grundsätzlich bei jeder Art der Verteidigung zu beachten gilt – Unterleibschutz, konsequentes Handeln, Timing sowie voller Hüft- und Körpereinsatz.
Besonderes Augenmerk lag zu jeder Zeit auf einer korrekten Angriffsdistanz und einer vorteilhaften Position von Tori zum Angreifer während der Verteidigung. Diese genannten Aspekte bedingen sich gegenseitig und müssen für eine erfolgreiche Gegenwehr stets Berücksichtigung finden. Der technische Lehrgangsteil begann mit verschiedenen Abwehrmöglichkeiten gegen Schwinger und Oi Tsuki. Fokus lag auf einer einwandfreien Ausweichbewegung, einem effektiven Block sowie einem geschützten Unterleib.
Nachdem Frank mit den Ausführungen der Übenden zufrieden war, folgte ein weiterer Angriff aus der Distanz: Mae Geri. Hierbei wurde, neben den anderen Aspekten, das Augenmerk auf das Timing und die „erste Reaktion“ gelegt. Frank betonte stets die Notwendigkeit, dass dem Einbezug des Körpers, insbesondere der Hüfte, für die optimale Ausführung der Abwehr eine fundamentale Rolle zufällt.
Als abschließender Lehrgangsteil wurden Abwehrtechniken gegen Kurzstock und Messer thematisiert. Hier wurde das Lehrgangsthema erneut aufgegriffen – eine korrekte (Angriffs-)Distanz.
Alle Teilnehmer waren sehr konzentriert, haben intensiv miteinander geübt und konnten mit neuem Input nach einigen kurzweiligen Stunden wohlverdient in den Sonntagnachmittag entlassen werden.
Zudem geht ein großer Dank an Tanja Behning (1. Dan Jiu Jitsu, Trainerin TSV Viktoria 1898 e. V.) für die herzliche Betreuung vor Ort.

Rüdiger Kieß besteht Prüfung zum 3. Dan Jiu Jitsu

Bei den Danprüfung des Deutschen Jiu Jitsu Bundes (DJJB) und der Korporation Internationaler Danträger (KID) am Sonntag, 30. Juni 2019 in Essen-Frintrop stellte sich Rüdiger Kieß der Prüfung zum 3. Dan Jiu Jitsu.

Das hochrangige Prüfungskomitee bestand aus Josef Djakovic (Präsident der KID und des DJJB, 9. Dan Jiu Jitsu, Mülheim), Bernd Kampmann (7. Dan Jiu Jitsu, Hagen) sowie Denis Heinrich (4. Dan Jiu Jitsu, Erftstadt).

Die Prüfung zum 3. Dan stellt gemäß der Prüfungsordnung des DJJB die quantitativ umfangreichste Prüfung und damit neben der technischen Komponente eine sehr hohe Anforderung an Fitness und Kondition dar.

Trotz der hochsommerlichen Außentemperatur von über 30 Grad Celsius konnte Rüdiger gemeinsam mit seinem Prüfungspartner Frank Reichelt (5. Dan Jiu Jitsu) die Prüfer in allen geforderten Bereichen überzeugen: Kata, Selbstverteidigungstechniken gegen verschiedene bewaffnete und unbewaffnete Angriffe sowie die Verteidigung im Kreis gegen mehrere Angreifer.

Nach langer, intensiver Vorbereitung und einigen anstrengenden Stunden am Prüfungstag konnte Rüdiger hochverdient und mit sehr guter Bewertung seine Danurkunde entgegennehmen.

Der DOSHINKAI gratuliert herzlich zu dieser tollen Leistung!

1 2 3